Modern Talking – die Väter des Elektropops

Es gibt wohl keinen Deutschen, dem Thomas Anders und Dieter Bohlen kein Begriff sind.

Zusammen lieferten sie Ohrwurm um Ohrwurm in den 80ern.

Deutschlands erfolgreichstes Pop Duo

Obwohl ihre Musik oft als Europop abgetan wird, ist Modern Talking oftmals auch Synonym für Genres wie Synth Pop, New Wave oder eben Pop Musik.

Abseits der Genre-Diskussionen ist ihr allgemeiner Erfolg unumstritten. Mit fünf Nummer 1 Hits sowie unzähligen Chartplatzierungen – nicht nur in Deutschland sondern in der ganzen Welt – gilt Modern Talking für viele als das erfolgreichste deutsche Musikduo der Geschichte.

Drama hinter den Kulissen

Neben den Erfolgen sind Modern Talking auch für die berüchtigten Gründe für deren Trennung bekannt. Von generellen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Frontfiguren Thomas Anders und Dieter Bohlen bis hin zu Interessenskonflikten zwischen Bohlen, Anders und dessen damaliger Frau Nora Balling, wurde das Drama innerhalb Modern Talkings medial gerne wiederholt ausgeschlachtet.

1998 einigten sich beide darauf, ein neues Album aufzunehmen. ,,Back for Good“ war geboren, doch anders als der Titel sollte die Freude über die Wiedervereinigung nur gute 5 Jahre währen. Nach der Veröffentlichung seiner Autobiografie ,,Hinter den Kulissen“ entfachte ein neuer Streit zwischen Anders und Bohlen.

Die daraus resultierende Trennung ist bis heute endgültig. Selbst ein Angebot von 20 Millionen Euro für ein erneutes Comeback lehnte Bohlen 2014 ab.

Die Zeit nach Modern Talking

Während Modern Talking primär durch Bohlen medial am Leben erhalten wird, ist Thomas Anders weiterhin als Sänger tätig. Zwar sind Modern Talking Klassiker so gut wie nicht mehr im Repertoir des Sängers zu hören, dafür hat sich Anders als Popsänger in Russland und in Deutschland als Schlagersänger etabliert.

Wie es Dieter Bohlen geht, weiß ganz Deutschland. Als Gesicht vom deutschen Pendant zum amerikanischen Pop Idol, sowie unzähligen Werbeautritten, einem wahnsinnig aktiven Instagram Account sowie Gastrollen in Podcasts und TV Shows, ist der ,,Pop Titan” auf so gut wie jedem Medium vertreten.

Wahrscheinlich meinte Bohlen mit dem Titel des damaligen Modern Talking Comeback Albums nur sich selbst.