Wie mache ich am besten selbst Elektropop?

Wie jede andere Kunst auch, besteht Musik aus einem schier unendlichen Spektrum an Möglichkeiten. Produktionsprogramme wie Reason, Logic und Ableton geben jedem Nutzer einen Überfluss an Möglichkeiten, um selbst Musik zu erstellen. Um nicht die Orientierung zu verlieren, sollte sich jeder erst einmal mit dem Programm seiner Wahl auseinandersetzen und experimentieren.

Es gibt kein Erfolgsrezept bei der kreativen Produktion von Musik. Bei der Vermarktung schon.

YouTube, Spotify, Apple Music und SoundCloud sind alles beliebte Musikplattformen. Doch nicht jede Plattform funktioniert gleich.

Wie fange ich an, meine Musik zu verteilen?

Wer nicht über Monate oder Jahre eine Schar von Fans hat sammeln können, muss sich an jene wenden, die über eine solche verfügen. YouTube erreicht weltweit mit Abstand am meisten Nutzer. Es macht also Sinn, Nutzer mit einer großen Anzahl von Followern zu kontaktieren. Hierbei sollte aber darauf geachtet werden, dass der Musikstil zu dem eigenen passt.

Bei Spotify sieht die Sache etwas anders aus. Hier hilft es am meisten auf Spotifys eigenen Playlists „gefeatured“ zu werden. Der Künstler hat dabei jedoch wenig mitzubestimmen.

Lieder sicher verschicken – wie und warum?

Sollte sich ein beliebtes Label oder ein YouTube Kanal für deine Musik interessieren, gibt es auch hier einige Möglichkeiten:

Plattformen wie SoundCloud und Dropbox bieten die Möglichkeit, private Dateien mit einem einzigartigen Link an bestimmte Personen zu verschicken.

Um sicher zu gehen, dass auch der Upload der Datei sicher ist, empfiehlt sich der Einsatz eines VPN-Services. Der geläufigste Anbieter hier ist NordVPN und daher zu empfehlen.

Der Vorteil von VPNs

Ein VPN ermöglicht nicht nur unbegrenzten Internetzugang aus allen Ecken der Welt, sondern auch eine sichere Verbindung bei öffentlichen WLAN-Verbindungen. Vor allem Musiker, die oft unterwegs sind, sollten bei öffentlichen Internetverbindungen sicherheitshalber einen VPN-Dienst nutzen. Ein WLAN-Passwort ist nur für den Betreiber um sicherzugehen, dass die Verbindung nicht überlastet wird. Für den Nutzer wird Sicherheit beim Zugang auf verschiedene Seiten sowie Datentransfers nicht gewährleistet.

Viel Spaß beim Produzieren.